Wer zum ersten Mal das Hochplateau der Pecol Alm am Fuße des Jof di Montasio betritt, wird seinen Augen kaum trauen. Die atemberaubend schöne Berglandschaft der Sella Nevea ist mit Worten kaum zu beschreiben. Nur 50 Kilometer von Villach entfernt findet man sich plötzlich in einer anderen Welt wieder.

Von Tarvis aus fährt man Richtung Predil Pass und biegt beim gleichnamigen See – der auch einen Ausflug wert ist – zur Sella Nevea ab. Der wenig aufregende Ort ist Ausgangspunkt einer rund 6 km steilen Bergstraße, die bis zur wunderschönen Pecol Alm führt. Damit ist man auch schon am Fuße des 2.753 m hohen Jof di Montasio angekommen. Bis zur Alpenvereinshütte Rifugio Giacomo di Brazza (1.660 m Seehöhe) kann man auch mit leichtem Schuhwerk wandern und hat schon einen eindrucksvollen Blick auf das atemberaubend schöne Bergpanorama!

Die steil aufragenden Felswänden des Jof die Montasion umrahmen die Pecol Alm. Es war etwas Geduld notwendig, aber dann zeigten sich auch die ersten Murmeltiere, deren Warnpfiffe uns schon die ganze Zeit begleiteten. Was uns leider verborgen blieb, waren die Steinböcke, die man hier üblicherweise zu Gesicht bekommt. Der brütend-heiße August-Nachmittag hat sie wohl zu einem schattigen Nickerchen gezwungen.

hires_(c)mgp_[iPad-HD]_001-2

hires_(c)mgp_[iPad-HD]_001-3

hires_(c)mgp_[iPad-HD]_001-4

hires_(c)mgp_[iPad-HD]_001-6